IMMENDORFF in Corvey und Bad Pyrmont

DOPPELAUSSTELLUNG mit Werken von Jörg Immendorff

Der Maler Jörg Immendorff hat zu Lebzeiten durch seine starke Persönlichkeit für kontroverse Debatten gesorgt. Das Werk des 2007 verstorbenen Künstlers genießt seit Jahrzehnten international hohe Anerkennung. Gleich zwei Ausstellungen im Weserbergland widmen sich nun weitgehend zeitgleich vor allem seinem druckgrafischen Werk - die eine ab 22. August im Schloss Bad Pyrmont, die andere bereits ab 17. August im Schloss Corvey bei Holzminden.

Die Ausstellung im Schloss Bad Pyrmont stellt die Künstlerpersönlichkeit Immendorffs in den Vordergrund. Mit dem Ort war der 1945 in Bleckede bei Lüneburg geborene Maler und Grafiker eng verbunden. In Bad Pyrmont lebte sein Großvater, ein Tierarzt, bei dem er als Kind die Sommer verbrachte.

Ab 1986 lehrte Immendorff an der Kunstakademie in Düsseldorf. Zu seinen in der breiten Öffentlichkeit bekanntesten Werken zählt sein Porträt von Gerhard Schröder in der Kanzlergalerie in Berlin.
"Café Deutschland" im Fokus der zweiten Schau

Das Schloss Corvey spiegelt die vielen Facetten im Werk Immendorffs wider. Die Ausstellung zeigt hier 25 Druckgrafiken und eine kleine Skulptur. Besonderer Stellenwerkt erhält dabei dessen Serie "Café Deutschland". Der Bilderzyklus hat dem Künstler in den 70er-Jahren zum Durchbruch verholfen. Kritiker klassifizierten seine Arbeiten als neue Historienmalerei.

Die Ausstellungen in beiden Schlössern sind bis zum 2. November zu sehen. Das Projekt entstand in Kooperation mit der Düsseldorfer Galerie Becker.


Quelle: http://www.ndr.de/kultur/kunst_und_ausstellungen/niedersachsen/immendorf..., 13.08.2013