Geschichte

Der Michael Werner Kunsthandel wurde im Sommer des Jahres 2008 von Michael Werner und Rolf Unkel gegründet. Der traditionsreiche Standort der Galerie Werner in der Kölner Gertrudenstraße wird auch weiterhin für den Geschäfts- und Ausstellungsbetrieb des Kunsthandels genutzt.

1963 eröffnete Michael Werner gemeinsam mit Benjamin Katz in Berlin am Kurfürstendamm die Galerie „Werner & Katz“. Die erste Ausstellung mit Werken von Georg Baselitz wurde von der Staatsanwaltschaft wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses" geschlossen; die Bilder „Die große Nacht im Eimer" (heute im Besitz des Museum Ludwigs Köln) und „Nackter Mann“ wurden beschlagnahmt. 1968 siedelte Michael Werner nach Köln über. Seit dieser Zeit vertritt die Galerie deutsche und internationale Nachkriegskünstler wie Georg Baselitz, Marcel Broodthaers, James Lee Byars, Jörg Immendorff, Per Kirkeby, Eugène Leroy, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Sigmar Polke und Don Van Vliet. Ein weiterer Schwerpunkt ist die klassische Moderne mit Otto Freundlich, Ernst Ludwig Kirchner, Wilhelm Lehmbruck, Henri Michaux und Francis Picabia. 1990 eröffnete die Michael Werner Gallery ihre Räume auf der New Yorker Upper East Side mit den „Helden“-Gemälden von Georg Baselitz.

Seit der Gründung des Michael Werner Kunsthandels in Köln wurden wichtige Einzelausstellung der Werke von Sigmar Polke, Georg Baselitz, Per Kirkeby, Ernst Ludwig Kirchner, Markus Lüpertz, A.R. Penck und Wilhelm Lehmbruck ausgerichtet. Im Jahr 2011 wurde eine enge Kooperation mit der Ernst Wilhelm Nay Stiftung geschlossen. 2012 begann mit einer Einzelausstellung die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Künstler Jeff Cowen.

Aufgrund exzellenter nationaler und internationaler Kontakte können wir Sie optimal und mit höchster Diskretion beim An- und Verkauf von Kunstwerken beraten.