PER KIRKEBY. MASONITE, MONOTYPIEN UND ZEICHNUNGEN AUS JÜNGSTER ZEIT

28. März - 23. Mai 2015

Der Michael Werner Kunsthandel freut sich, die aktuelle Ausstellung mit neuen Arbeiten des dänischen Künstlers Per Kirkeby (*1938) anzukündigen. Nachdem vor zwei Jahren mit großem Erfolg in unserer Kölner Galerie seine Malereien auf Leinwand der Jahre 2010 – 2012 im Fokus standen, möchten wir diesen Blick nun erweitern und uns auf die Werkkomplexe der Masonite, Monotypien und Zeichnungen dieser Zeit konzentrieren.

Per Kirkeby, der von 1957 bis 1964 Geologie studierte und im Laufe seines Lebens viele Reisen und Expeditionen unternahm, greift künstlerisch noch bei seinen aktuellen Arbeiten auf diesen reichen Erfahrungs- und Erinnerungsschatz zurück. Er vereint eine wissenschaftlich nüchterne mit einer künstlerisch empfindsamen Sicht und reflektiert das Erfahrene und Erlebte in ästhetisch eindrucksvoller Weise. Insbesondere seine Arbeiten auf Masonit, ein Bildträger den er bereits seit den frühen 1960er Jahren mit Vorliebe nutzt, laden dazu ein, ihn auf seinen Reisen zu begleiten: verborgene Hütten, Baumstämme, Höhleneingänge, Fels- und Wolkenformationen, Eisschollen und abgelegene Gewässer, all dies lässt sich manchmal deutlich erkennen, doch häufiger nur erahnen. Nie aber gleiten seine Bildfindungen ins Deskriptive ab. Naturalismus und Abstraktion gehen eine ungewohnte Verbindung ein und die räumlichen Darstellungen verlieren sich immer wieder im freien Spiel der Farben und Formen.

Per Kirkebys intensive Auseinandersetzung mit der Landschaft weist weit über seine geologischen Studien hinaus. Sie berührt die Kernfragen der menschlichen Existenz und erforscht die grundsätzlichen Bedingungen des menschlichen Seins. Es ist eine Fähigkeit des Künstlers, unsere manchmal oberflächlichen Blicke zu fesseln. Selbst mit kleinformatigen Skizzen gelingt es ihm, uns ein Gefühl für die Schönheit und Energie der Landschaft zu vermitteln, selbst wenn wir sie mit eigenen Augen noch nie gesehen haben.

„Landscapes are about beauty and death. The only way you can define beauty – in a tree, for instance – is to know that death is hiding behind it. This is what haunts you when you’re doing a so-called landscape painting.” (Per Kirkeby, 1991)

In den vergangenen Jahren wurden wichtige Ausstellungen seines Werks von folgenden Institutionen ausgerichtet: Pinakothek der Moderne, München (2014), Kunsthalle Gießen (2014), Phillips Collection, Washington (2012), Ny Carlsberg Glyptothek, Kopenhagen (2012), Museum Küppersmühle, Duisburg (2012) und Palais des Beaux-Arts, Brüssel (2012). Internationale Beachtung fanden auch die großen Retrospektiven, die 2008/2009 vom Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, der Tate Modern, London und dem Museum Kunst Palast, Düsseldorf gezeigt wurden.